Fritz-Haber-Institut

Elektroniklabor

english  english version

Standardgeräte


Das Elektroniklabor informiert darüber, welche Mess- und Steuergeräte hier entwickelt wurden und allgemein zur Verfügung stehen.

Um die elektronischen Messprobleme im Labor besser lösen zu können, sind verschiedene Standardgeräte entwickelt worden, die von jedem Anwender individuell für seine speziellen Aufgaben zusammengestellt werden können. Mustergeräte stehen im ELAB zur Ansicht.

Dabei handelt es sich um eine kleine Auswahl von Geräten, die an vielen experimentellen Aufbauten erprobt und den hier gestellten Anforderungen angepasst wurden.
Bestimmte Spezifikationen, wie zum Beispiel Ein- oder Ausgangsspannungen, lassen sich je nach Kundenwunsch ändern.

Diese Geräte sind in zwei Gruppen einzuteilen:

Mit dem Begriff Signalumwandler sind allgemein alle Geräte gemeint, die Messsignale in irgendeiner Form verstärken, filtern oder umformen und in einfacher Weise in den Messaufbau integriert werden können. Sie sind, je nach Wunsch des Anwenders, als Europakarten zum Einfügen in 19"Rahmen oder als "stand alone"- Geräte aufgebaut.
Bei den Versorgungs- und Regelgeräten handelt es sich um Spezialteile für die Vakuumtechnik und Probenheizung.

Ethernet-Mess-Box

Prinzip

Grafik: ÜberblickDie Ethernet-Mess-Box (EM-Box) ist ein Modul, das bei jedem Auftrag eingesetzt werden kann, um die Geräte über das Intranet anzusteuern. Mit Hilfe dieser internetbasierten Anbindung von Messgeräten und Generatoren ergeben sich eine Menge neuer nützlicher Möglichkeiten. Nicht zu vernachlässigen ist die kostengünstige Implementierung durch freie Software und Nutzung von standardisierten Verfahren und Protokollen, die hier Verwendung finden. Durch Einsatz der EM-Box ist es möglich, das Userinterface, das üblicherweise am Frontpanel des Gerätes angebracht ist, von diesem zu entkoppeln und in einem gängigen Webbrowser darzustellen. Die Kommunikation zwischen dem Interface und dem Gerät wird über HTTP auf dem TCP/IP Protokoll realisiert. So sind aktuell bestehende Netzwerke nutzbar. Die Verbindung kann zum Beispiel über das Internet, WAN, LAN, VPN oder auch mit einer direkten Leitung aufgebaut werden. Die Art des Betriebssystems und des Browsers sind durch die standardisierte Technologie frei wählbar. Statt mit dem Browser kann die Steuerung auch durch LabVIEW erfolgen.

Details: EM-Box - Netzwerkschnittstelle für alle Mess- und Steuergeräte


EM-Box-Geräte

  1. Schrittmotorsteuerung

Geräte ohne Netzwerkschnittstelle

  1. Referenzspannungsquelle
  2. Aktives Tiefpassfilter (fg: 1kHz oder umschaltbar)
  3. 50-Hz Bandsperre (-60dB)
  4. Instrumentenverstärker (v = 1, 10, 100, 200, 500, variabel)
  5. Spannungs-Frequenz- und Frequenz-Spannungswandler
  6. Invertierender Verstärker
  7. Strom-Spannungswandler (108V/A, DC bis 3MHz)
  8. Offsetspannungsunterdrückung
  9. Präzisionsstromquelle
  10. Videoverstärker
  11. Ätzelektronik für Tunnelspitzen
  12. AD-Wandler: 12bit/1MHz, 16bit/150kHz
  13. DA-Wandler: 12bit/1MHz, 18bit/150kHz
  14. Channeltronauskoppler, Discriminator und Verstärker
  15. Trennverstärker (zur galvanischen Entkopplung)
  16. Analoger PID-Temperaturregler (u.a. für TDS)
  17. Sputterkanonenversorgung
  18. Titan-Sublimationspumpenversorgung
Adresse: Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft, Faradayweg 4-6, 14195 Berlin, Germany
Elektroniklabor - Laborleiter Georg Heyne
Tel: +49 30 8413 3307, Fax: +49 30 8413 3301, E-Mail: ELAB@fhi-berlin.mpg.de